Berufe entdecken

Immobilienkaufmann/-frau (m/w/d)

Immobilienkaufmann/-frau (m/w/d)

Berufsfeld: Wirtschaft, Verwaltung

Tätigkeit

  • Bewirtschaften von Grundstücken, Wohnhäusern und gewerblichen Immobilien
  • Vermieten, verwalten, kaufen, verkaufen oder vermitteln von Objekten
  • Organisation von Objektbesichtigungen
  • Abwickelung von Wohnungsübernahmen
  • Planung und Organisation von Neubau-, Sanierungs- oder Modernisierungsprojekten
  • Abnahme von fertigen Bauten
  • Beratung von Mietern und Eigentümern in der Wohnungs- und Gebäudeverwaltung
  • Bearbeitung von Schadensmeldungen und Veranlassen von Instandsetzungsarbeiten
  • Mieter- und Eigentümerversammlungen durchführen
  • Erstellen von Bau- und Betriebskostenabrechnungen
  • Marketingmaßnahmen entwickeln im Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Ausbildung

  • Anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handel
  • Duale Ausbildung
  • Vollzeit 3 Jahre

Digitalisierung
Die fortschreitende Digitalisierung eröffnet für Fachinformatiker der Fachrichtung Anwendungsentwicklung mitunter die Chance, sich mit folgenden Technologien, Verfahren oder Systemen zu befassen:

Branchen

  • Wohnungsgesellschaften und -genossenschaften
  • Wohnungsbauunternehmen, bei Bauträgern
  • Bei Immobilien- und Projektentwicklern
  • Unternehmen aus dem Bereich Facility-Management
  • Immobilienmakler und -verwaltern
  • Immobilienabteilungen von Banken, Bausparkassen oder Versicherungen
  • Bei Industrie- und Verkehrsbetrieben, z.B. Verwaltung von Gebäuden und Betriebsanlagen
  • Stadt- und Kommunalverwaltung

Fähigkeiten/ Interessen

Beobachtungsgenauigkeit

  • Bsp.: Feststellen von Mängeln bei der Bauabnahme
  • Bsp.: Verstehen von Fehlerbeschreibungen durch Mitarbeiter

Merkfähigkeit

  • Bsp.: Behalten von Größe, Ausstattung und Preis einer Immobilie

Kaufmännische Fähigkeiten

  • Bsp.: Beobachten des Immobilienmarktes
  • Bsp.: Erstellen marktgerechter Angebote

Stärke im Planen und Organisieren

  • Bsp.: Bauprojekte planen
  • Bsp.: Mieter- und Eigentümerversammlungen organisieren

Verdienstmöglichkeiten
Beispielhafte tarifliche Bruttogrundvergütung (monatlich): 2.760 € bis 3.495 €

Quelle: Statistisches Taschenbuch Tarifpolitik – WSI-Tarifarchiv

Mit Zusatzqualifikationen Chancen verbessern

  • Die Zusatzqualifikation „Europaassistent/in“ eröffnet für Auszubildende mit einem mittleren Bildungsabschlussdie Möglichkeit, interkulturelle Kompetenzen aufzubauen, Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern und sich fachlich – über die Erstausbildung hinaus – zu bilden. Bestandteile der Zusatzqualifikation sind ein besonderer Berufsschulunterricht (z.B. Europäisches Waren- und Wirtschaftsrecht) und ein mehrwöchiges Praktikum im Ausland. Weitere Informationen erteilt z.B.:
  • Die Zusatzqualifikation „Fremdsprache für kaufmännische Auszubildende“ soll angehende Kaufleute dazu befähigen, typische berufliche Aufgabenstellungen in einer Fremdsprache wie Englisch zu bearbeiten und z.B. Telefonate und Gespräche zu führen oder Geschäftsbriefe zu verfassen. Für den Erwerb der Zusatzqualifikation absolvieren die Auszubildenden eine Prüfung, die aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil besteht. Weitere Informationen erteilt die zuständige Industrie- und Handelskammer, z.B.:
  • Auszubildende mit Hochschulreife erwerben durch die Zusatzqualifikation „Immobilienassistent/in“ immobilienspezifische Kenntnisse in den Fächern Allfinanz (Bank- und Versicherungslehre), Marketing mit Verkaufstraining (angewandtes Immobilienmarketing), Steuerrecht und Wirtschaftsenglisch. Für den Erwerb der Zusatzqualifikation sind zusätzlicher Berufsschulunterricht sowie eine Prüfung zu absolvieren, die aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil besteht. Weitere Informationen erteilt die zuständige Industrie- und Handelskammer, z.B.:

Beschäftigung
In erster Linie arbeiten Immobilienkaufmänner/-frauen:

  • in Büroräumen
  • im Außendienst, z.B. in Wohnquartieren und (Bau-)Projekten

Darüber hinaus arbeiten sie ggf. auch

  • im Homeoffice bzw. mobil

Weiterbildung

  • Anpassungsweiterbildunghilft, das berufliche Wissen aktuell zu halten und an neue Entwicklungen anzupassen (z.B. in den Bereichen Immobilienwirtschaft, Verkehrswertermittlung, Maklergeschäft, Vertragsrecht). Für die Vermittlung und Verwaltung von Immobilien besteht eine Weiterbildungspflicht.
  • Aufstiegsweiterbildungbietet die Möglichkeit, beruflich voranzukommen und in Führungspositionen zu gelangen (z.B. durch die Prüfung als Immobilienfachwirt/in oder eine Weiterbildung als Betriebswirt/in für Immobilien).
  • Ein Studiumeröffnet weitere Berufs- und Karrierechancen (z.B. durch einen Bachelorabschluss im Studienfach Immobilienwirtschaft oder Betriebswirtschaftslehre, Business Administration).

Quellen

https://web.arbeitsagentur.de/berufenet/beruf/35275#ueberblick

https://web.arbeitsagentur.de/berufenet/beruf/35275#zugangAnforderungen_fachlicheAnforderungen_zugangZurTaetigkeit

https://web.arbeitsagentur.de/berufenet/beruf/35275#arbeitsmarkt_arbeitsStellenmarkt_stellenboersen

https://web.arbeitsagentur.de/berufenet/beruf/35275#berufsperspektiven_beruflicherAufstieg_aufstiegsweiterbildung

https://web.arbeitsagentur.de/berufenet/beruf/35275#ausbildung_ausbildungsbeschreibung_zusatzqualifikation

Berufe im Blickpunkt